Museum für Kommunikation

Berlin, Deutschland

4.4

Jetzt geschlossen

25 Bewertungen

Karte

StreetView

Karte aktivieren

Geschäftsinformationen

Für Kinder geeignet
Ja

Beschreibung

Besonderheiten

Das Museum für Kommunikation Berlin bringt Vergangenheit und Zukunft unter ein Dach: Mit der Dauerausstellung macht es die Herkunft, die Entwicklung und die Zukunftsperspektiven der Informationsgesellschaft erleb– und begreifbar. Attraktive Wechselausstellungen richten den Blick auf die unterschiedlichen Aspekte von Kommunikation.

Firmengeschichte

Hat 1872 eröffnet.

Das Museum für Kommunikation Berlin gilt als das älteste Postmuseum der Welt. Den Anstoß zur Gründung des Museums gab der Generalpostmeister Heinrich von Stephan bereits 1872. Das Reichspostmuseum wurde zunächst in den Räumen der Post untergebracht, aber schon bald erging der Auftrag ein neues, repräsentatives Gebäude in exponierter Lage zu errichten.

Seit seiner Eröffnung im Jahr 1898 durchlief das Museum eine wechselvolle Geschichte. Während der Schließung im Zweiten Weltkrieg wurde der überwiegende Teil der Sammlung ausgelagert und nach Kriegsende nach Hessen gebracht, wo er den Grundstock für das «Bundespostmuseum» in Frankfurt bildete. Das Gebäude in Ostberlin wurde 1958 behelfsmäßig instand gesetzt und als Postmuseum eröffnet. Westberlin gründete 1966 das «Berliner Post– und Fernmeldemuseum» in der Urania. Die Wiedervereinigung im Jahr 1989 brachte auch für die Museen eine Wende: Seit März 2000 sind die beiden Berliner Museen wieder an einem Standort vereint.